Buchempfehlungen

Folgende Buchempfehlungen zu den Kategorien 

  • ganzheitliche Medizin
  • Mentaltraining
  • Gesundheit von Geist, Körper und Seele
  • Psychosomatik
  • Gehirnforschung
  • Spiritualität

können wir Ihnen empfehlen.

Es Existiert, Johannes Huber

Es Existiert, Johannes Huber

Wohin steuert der Mensch. Wird die künstliche Intelligenz unser Leben bestimmen? Wird die Menschheit als Spezies weiterbestehen? Immer schneller, immer höher, immer weiter? Ist der Plafond erreicht? Gibt es eine Chance für Weiterentwicklung? Gerade in dieser unruhigen Zeit bewegen diese und noch viele andere Gedanken die Bevölkerung.
Wohin steuert der Mensch. Eine Frage mit der sich auch Prof. DDr. Johannes Huber beschäftigt und seine Analyse unter dem Buchtitel „es existiert“ veröffentlicht hat. Seine Auseinandersetzung mit diesem Grundthema der Menschheit fasziniert mich. Was ich von dem Inhalt mitnehme, möchte ich gerne mit dir in ein paar Sätzen teilen.
Wohin steuert der Mensch. Diese Frage ist nicht neu. Sie wurde in der geschichtlichen Entwicklung immer wieder gestellt. Und es gab zu allen Zeiten Personen die so felsenfest davon überzeugt waren, dass es noch etwas zu entdecken gibt. Diese Menschen sind in der Forschung und Wissenschaft tätig.

Ein kleines Beispiel dazu: Geh ein paar Jahre zurück. Wenn dir damals jemand erzählt hätte, dass ein handliches Gerät eine technische Revolution auslösen wird. Und du dieses Handwerkszeug beruflich und privat tagtäglich nutzen wirst so wie deine Zahnbürste. Ganz ehrlich: Du hättest es nicht für möglich gehalten. Heute scheint ein Tag ohne Mobiltelefon für viele Personen ein verlorener Tag zu sein. Es existiert. Schon alleine der Buchtitel drückt aus, dass es noch mehr gibt, als den bisherigen Wissensstand. Mehr als wir aktuell sehen und be-greifen können. Der Autor versucht aufgrund von aktuellen Forschungsergebnissen und eigenen beruflichen Erfahrungen dahinter zu schauen.
Das erste Kapitel dieses Buches legt schlüssig die großen Veränderungen in der menschlichen Entwicklung dar. Seine von ihm genannten Pfeiler essen, spielen und reisen beschreibe ich persönlich mit den Worten Ernährung, Gedächtnis und Bewegung. Damit ist für mich der erste Teil aktueller denn je. Denn genau mit diesen drei Säulen beschäftigen wir uns permanent.

Der zweite Teil ist spannender als jeder Krimi. Es geht um dich. Es geht um dich als Mensch. Dich als Teil der Natur. Dich als einzigartiges Wesen. Prof. DDr. Johannes Huber hat sich mit dem Gesamtbild des Menschen auseinandergesetzt. Er öffnet mit den einzelnen Themen Blickwinkel, die dich ähnlich einem Zaubertrick dahinter schauen lassen wie es sein könnte. Die drei Säulen Körper, Geist und Seele finden sich wieder in den Betrachtungen und beziehen die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft wie die Epigenetik mit ein.

Wohin steuert der Mensch. Dieses Buch ist verständlich geschrieben und macht Mut, beharrlich in eine positive Zukunft zu blicken, Und neugierig dahinter zu schauen und die Geheimnisse des Unsichtbaren zu entdecken.

Selbststeuerung: Die Wiederentdeckung des freien Willens von Joachim Bauer

Selbststeuerung, Joachim Bauer

Höre auf deinen Bauch, folge deinen Gefühlen, vertraue auf deine Impulse. So der Tenor, in dem uns wissenschaftliche Bücher in den letzten Jahren darauf eingeschworen haben, unserem rationalen, abwägenden Denken nicht mehr die Bedeutung beizumessen, die ihm gebührt.

Joachim Bauers Selbststeuerung ist der lange überfällige Aufruf dazu, unsere auf Autopilot fahrenden Verhaltensweisen als das zu sehen, was sie sind: kurzsichtig und fehleranfällig. Studien zeigen: Seine Impulse kontrollieren und vorübergehende Anstrengungen auf sich nehmen zu können ist nicht nur die unabdingbare Voraussetzung für langfristige persönliche Erfolge und gute soziale Beziehungen. Die Fähigkeit zur Selbststeuerung schützt vor allem auch die Gesundheit, und erkrankten Menschen kann sie ein Heilmittel sein. Anstatt ständig den Reizen der Außenwelt zu folgen, sollten wir selbst entscheiden. Der freie Wille ist zurück, und das ist gut so.

Das Gedächtnis des Körpers: Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern von Joachim Bauer

Joachim Bauer - Das Gedächtnis des Körpers

Sind es nur die Gene, die unser Wesen bestimmen? Welche Rolle spielen dabei Erfahrungen, Erlebnisse und das, was wir »Seele« nennen? Das Wechselspiel zwischen Erbanlagen und Lebensumständen beschäftigt die moderne Medizin bis heute. Joachim Bauer macht dieses Zusammenwirken von Geist und Genen erstmals populär verständlich und setzt sich ein für einen bewussteren Umgang mit der menschlichen Seele. Jetzt in aktualisierter und erweiterter Ausgabe.

Liebst du dich schon oder quälst du dich noch?: Mit Selbstliebe Körper und Seele heilen von Sabine Standenat

Sabine Standenat - Liebst du dich schon oder quälst du dich noch

Seit Sabine Standenats Bestseller „So lerne ich mich selbst zu lieben“ sind sieben Jahre vergangen. Inzwischen haben Genetik, Biologie und Gehirnforschung in noch größerem Ausmaß bewiesen, dass unser Denken und Fühlen nicht nur auf die Lebensqualität, sondern auch auf die Gesundheit Einfluss hat. Diese Erkenntnis rückt die Begriffe „Psyche“ und „Seele“ ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Damit bekommt auch die Selbstliebe eine noch größere Bedeutung. „Wie behandle ich mich selbst?“ ist die alles entscheidende Frage. Sabine Standenat setzt sich in ihrem neuen Buch mit vielen Selbstliebe-Themen auseinander. Sie berichtet als Betroffene von ihren eigenen Erfahrungen und ihrem Heilungsweg. Als langjährige Psychologin zeigt sie anhand von Fallbeispielen, Tipps und Übungen, wie man Selbstabwertung und Schuldgefühle überwinden kann, um sich selbst mit Güte, Wärme und Respekt zu begegnen. Aus dem Inhalt: Selbstliebe und die Regeln zwischen Mann und Frau. Wieso schaffe ich Distanz, obwohl ich Nähe möchte? Wie soll ich mich lieben, wenn ich meinen Körper hasse? Mit der Kraft der Überzeugung die Wirklichkeit gestalten; Selbstliebe und Spiritualität.

Warum es ums Ganze geht: Neues Denken für eine Welt im Umbruch von Hans-Peter Dürr

Hans Peter Drürr - Warum es ums Ganze geht

Das Lebenswerk des Hans-Peter Dürr – Träger des Alternativen Nobelpreises
Das intellektuelle Vermächtnis eines der bedeutendsten Vordenker unserer Zeit: Hans-Peter Dürr zeigt seinen Lesern, dass die aktuellen Verwerfungen – ob Kriege, Klimawandel oder Wirtschaftskrise – die fatalen Folgen alten Denkens und eines überkommenen Weltbildes sind. Es ist höchste Zeit für einen Paradigmenwechsel!
In »Warum es ums Ganze geht« macht Dürr konkrete Handlungsvorschläge zu gesellschaftlichem Wandel und einer neuen Weltsicht – überzeugend, charismatisch und ungemein inspirierend.

Lieben heißt die Angst verlieren von Gerald G. Jampolsky

Gerald Jampolsky - Lieben heißt die Angst verlieren

Die Botschaft des weltbekannten Psychotherapeuten Gerald G. Jampolsky lautet: Wir tragen die Fähigkeit zum Glücklichsein

in uns, wir müssen nur erkennen, dass wir immer die Wahl zwischen Frieden und Konflikt, zwischen Liebe und Angst haben. Er fordert uns auf, im Hier und Jetzt zu sein und zum Kern unseres Lebens vorzudringen: zur Liebe.

Worte der Liebe: Erotische Zwiegespräche: Ein Elixier für Paare von Lukas Moeller

Michael Lukas Moeller - Worte der Liebe

Das Buch möchte Lust darauf machen, sich auf den Weg zu begeben: Erotische Zwiegespräche von Paaren, Freunden und Freundinnen aller Altersklassen, Essays zu wesentlichen Momenten dieser Art liebesfördernder Dialoge sowie Beispiele aus der Praxis machen diesen Band zu einem Aphrodisiakum.

Das Leben endet nie: Über das Ankommen im Jetzt von Williges Jäger

Willigis Jäger - Das Leben endet nie

Willigis Jäger richtet in seinem Buch sein Augenmerk auf die für uns Menschen existenziellen Fragen:

Gibt es hinter allem Sichtbaren und Vergänglichen etwas, das bleibt? Was geschieht nach dem Tod? Gibt es so etwas wie Auferstehung? Oder Wiedergeburt? Kann man Katastrophen – wie die Flutkatastrophe in Südasien – verstehen? Warum geschieht so etwas? Was ist Heilung? Gibt es einen Unterschied zwischen Glück und Heil? Tief in der mystischen Tradition des Christentums und den Lehren des Zen verwurzelt, zeigt Willigis Jäger neue Horizonte und Wege auf für all jene, die in den traditionellen Vorstellungen und Konzepten der Religionen keine überzeugenden Antworten mehr finden. Sein Buch ist ein wichtiger Baustein einer neuen, integralen Spiritualität.

Etwas mehr Hirn, bitte: Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude am eigenen Denken und der Lust am gemeinsamen Gestalten von Gerald Hüther

Gerald Hüther - Etwas mehr Hirn, bitte

Nur wir Menschen sind in der Lage, unsere Lebenswelt immer besser nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Indem wir uns aber immer perfekter an die so gestaltete Lebenswelt anpassen, verlieren wir allzu leicht auch unsere Fähigkeit, immer wieder nach neuen Wegen zu suchen und dabei aus den eigenen Fehlern zu lernen. Doch: Wir sind frei, wir haben die Wahl. Wir können diese selbstverständlich gewordenen Vorstellungen hinterfragen, wir können sie loslassen und uns entscheiden, unser Leben und unser Zusammenleben anders zu gestalten. Denn der Mensch ist ein soziales Wesen. Und für die Entfaltung der in uns angelegten Potentiale brauchen wir die Begegnung und den Austausch mit anderen. Die Freude am eigenen Denken und die Lust am gemeinsamen Gestalten sind die großen Themen dieses Buches. Der Biologe Hüther macht deutlich: Jedes lebende System kann das in ihm angelegte Potential am besten in einem koevolutiven Prozess mit anderen Lebensformen zur Entfaltung bringen. Oder einfacher: Gemeinsam kommen wir weiter als allein. Und finden zurück zu dem Lebendigen, das uns ausmacht: zu neuer Kreativität, zum Mut zu sich selbst und zu persönlichen Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Wir verfügen über Talente und Begabungen und ein zeitlebens lernfähiges Gehirn, das für die Lösung von Problemen optimiert ist. Wir können Erfahrungen anderer übernehmen und über Generationen weitergeben. Doch alte, gebahnte Denkmuster verhindern, was für das Entstehen von Potentialentfaltungsgemeinschaften erforderlich ist: Vertrauen, Austausch, Begegnung. Wenn wir erkennen, dass unser Gehirn sein Potential in Netzwerken mit anderen entfalten kann, dass wir in all unserer Verschiedenheit zusammengehören, voneinander abhängig und miteinander verbunden sind, dann öffnet sich auch der Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft, denn: Gemeinsam verfügen wir über deutlich mehr Hirn als allein!

Cyberkrank! Wie das digitalisierte Leben unsere Gesundheit ruiniert von Manfred Spitzer

Manfred Spitzer - CYBERKRANK!

Die Digitalisierung unseres Alltags schreitet immer weiter voran – mit fatalen Auswirkungen. Anhand neuer wissenschaftlicher Studien zeigt der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer, in welchem Maß diese Entwicklung unsere Gesundheit bedroht. Wir werden cyberkrank, wenn wir den digitalen Medien die Kontrolle aller Lebensbereiche überantworten, stundenlang Online Games spielen und in sozialen Netzwerken unterwegs sind. Stress, Empathieverlust, Depressionen sowie Schlaf- und Aufmerksamkeitsstörungen sind die Folgen. Kinder werden in ihrer Motorik und Wahrnehmungsfähigkeit geschädigt. Computersucht, Internetkriminalität und Mobbing verbreiten sich immer mehr. Manfred Spitzer informiert über alarmierende Krankheitsmuster, warnt vor den Gesundheitsgefahren der digitalen Technik und erklärt, wie wir uns schützen können.

Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte von Manfred Spitzer

Manfred Spitzer - Dopamin & Käsekuchen

Ein Titel aus der Reihe Wissen & Leben Herausgegeben von Wulf Bertram Hormone zur Hochzeit und Gehirnforschung für den Alltag Wer glaubt, Wissenschaft könne nur langweilig präsentiert werden, hat noch keines der unterhaltsamen Bücher von Manfred Spitzer gelesen! In seinen neuesten Essays, die wieder einmal ebenso wissenschaftlich fundiert wie amüsant sind, geht es nicht nur um käsekuchensüchtige Ratten. Daneben nimmt er viele andere Fragen aufs Korn, die uns schon lange beschäftigen: Wir alle wissen, dass zuviel Zucker einen negativen Effekt auf den Leibesumfang hat, aber wussten Sie auch, dass Zucker hilft, unsere Zukunft zu planen? Oder dass auch Väter Schwangerschaftsdepressionen bekommen und Testosteron uns nicht automatisch zu aggressiveren Menschen macht? Warum Teenager sich so sehr für Sex and Crime interessieren und wie Liebe und Sex unser Denken verändern? Dass ökologisch verantwortungsbewusst einkaufende Konsumenten noch lange nicht zu besseren Menschen werden? Dies sind nur einige der Aspekte, zu denen Spitzer in „Dopamin und Käsekuchen“ die spannendsten Erkenntnisse der Hirnforschung auf leicht verständliche Art vorstellt.

Wie das Gehirn die Seele macht von Gerhard Roth

Gerhard Roth - Wie das Gehirn die Seele macht

Seit dem Altertum wird das Gehirn als Organ der Seele angesehen. Wo und wie aber das Psychische im Gehirn entsteht, wie sich dabei unsere Gefühlswelt, unsere Persönlichkeit und unser Ich formen, kann mit Hilfe der modernen Verfahren der Hirnforschung erst seit kurzem erforscht werden und wird in diesem Buch dargestellt.

Die jüngsten Fortschritte der Neurowissenschaften in Kombination mit modernen Forschungsmethoden machen es möglich, fundierte Antworten darauf zu geben:
– wo im Gehirn die Seele zu verorten ist
– wie der Aufbau der Persönlichkeit verläuft
– worauf psychische Erkrankungen beruhen
– warum die Wirksamkeit von Psychotherapien nicht gut belegt ist
– warum alte Muster immer wieder unser Verhalten bestimmen und so schwierig zu verändern sind
– warum Menschen mit antisozialen Persönlichkeitsstrukturen nur schwer behandelbar sind
– wie man im Rahmen der Psychotherapie oder mit Medikamenten auf die Psyche einwirken kann.

Ich steige hinab in die Barke der Sonne: Alt-Ägyptische Meditationen zu Tod und Auferstehung von n Eugen Drewermann

Eugen Drewermann - Ich steige hinab in die Rarke der Sonne

Die faszinierende und altägyptische Religion enthält bereits so viele Elemente des späteren Christentums, dass sich Überlegenheitsgefühl verbietet. Ihre Erfahrungen haben sich bis in Details auch im Johannesevangelium niedergeschlagen und dort eine neue Reife erlangt. Drewermanns erstaunliches Buch über Tod und Weiterleben danach vermittelt jedem Leser Hoffnung und Mut.