Über mich

Andrea Stix im Vortrag

Andrea Stix, MSc
akademische Demenzexpertin, Donau-Universität Krems
mobile: +43 (0)699 16620320
mail: as@felix-demenzbegleitung.at

Meine Vision

Wegbegleiter sein zu dürfen für viele, viele Menschen. Ich möchte dir durch fundiertes erworbenes Wissen und den persönlichen Erfahrungen zeigen, dass jeder Mensch es selbst in der Hand hat, ob er mit dem Bummelzug oder mit dem Schnellzug unterwegs ist. Und die positive Nachricht lautet: ein umsteigen ist jederzeit möglich!

Das erste Tool, welches ich angewendet habe, war Kraft und Sicherheit für mich, um Hindernisse – also die Herausforderungen des Lebens – möglichst ohne Schrammen zu bewältigen. Dann bin ich drauf gekommen, dass ich einen viel zu schweren Rucksack – alte Erfahrungen und negative Muster – mit mir trage. So habe ich einfach ein Werkzeug nach dem anderen ausprobiert mit dem Ergebnis, dass ich jetzt mit viel Leichtigkeit und mehr Lebendigkeit unterwegs bin.

Ich will ehrlich sein, es ist jetzt nicht so, dass ich nur auf breiten, ebenen, mit Blumen gesäumten Wegen entlang spaziere, immer wieder mal übersehe ich da ein Loch oder ich nehme die falsche Abzweigung. Früher war das eine Katastrophe für mich und ich drohte abzustürzen. Heute mache ich mir bewusst, es sind Steine, die es gilt anzuschauen und damit zu arbeiten, um daran zu  wachsen und zu lernen, dann können daraus wunderschöne Edelsteine werden.

Auf meinem Weg habe ich auch  immer wieder Menschen getroffen. Manche haben mich ein Stück begleitet, mit mir den Proviant geteilt, andere Menschen wollten vor mir auf dem Gipfel sein und haben versucht mich abzudrängen oder mich in die falsche Richtung geschickt. Mein „Mentaltraining – Bewusstseinstraining – Intuitionstraining“ Werkezugkoffer hat mich gelehrt achtsam zu sein und nur die Zeit mit jenen zu verbringen, die mir Traubenzucker reichen und sich freuen, dass auch ich unterwegs bin.

Wer bin ich?

Eine Frau mit gut 50 Jahren an Lebenserfahrung und ich habe mir meistens die schmalen, engen und steinigen Wege ausgesucht, um voranzukommen. Gemütliche Wege und Rastplätze gibt es erst, seit ich den mentalen Werkzeugkoffer besitze.

Das erste Tool, welches ich angewendet habe, war Kraft und Sicherheit für mich, um Hindernisse – also die Herausforderungen des Lebens – möglichst ohne Schrammen zu bewältigen. Dann bin ich drauf gekommen, dass ich einen viel zu schweren Rucksack – alte Erfahrungen und negative Muster – mit mir trage. So habe ich einfach ein Werkzeug nach dem anderen ausprobiert mit dem Ergebnis, dass ich jetzt mit viel Leichtigkeit und mehr Lebendigkeit unterwegs bin.

Ich will ehrlich sein, es ist jetzt nicht so, dass ich nur auf breiten, ebenen, mit Blumen gesäumten Wegen entlang spaziere, immer wieder mal übersehe ich da ein Loch oder ich nehme die falsche Abzweigung. Früher war das eine Katastrophe für mich und ich drohte abzustürzen. Heute mache ich mir bewusst, es sind Steine, die es gilt anzuschauen und damit zu arbeiten, um daran zu  wachsen und zu lernen, dann können daraus wunderschöne Edelsteine werden.

Auf meinem Weg habe ich auch  immer wieder Menschen getroffen. Manche haben mich ein Stück begleitet, mit mir den Proviant geteilt, andere Menschen wollten vor mir auf dem Gipfel sein und haben versucht mich abzudrängen oder mich in die falsche Richtung geschickt. Mein Werkzeugkoffer hat mich gelehrt achtsam zu sein und nur die Zeit mit jenen zu verbringen, die mir Traubenzucker reichen und sich freuen, dass auch ich unterwegs bin.

In allen den Jahren habe ich viel geschenkt bekommen, aber der Werkzeugkoffer ist und bleibt das Highlight von all den wunderbaren Präsenten. Ich besitze etwas Wertvolles und möchte dies nun teilen, mit vielen Personen, die so wie ich unterwegs sind. Ich möchte Wegbegleiter sein für Menschen, die vor Schmerz oder Erschöpfung gestolpert sind, weil die Hitze, der Durst oder der schwere Rucksack sie niederdrücken.

Jeder Mensch geht seinen ganz persönlichen Lebensweg und nur er entscheidet, ob er neben mir auf der Bank in der Sonne sitzen möchte oder sich lieber alleine, den steilen Berghang entlang quält.

Wer je auf einen Berggipfel gestanden ist, weiß um die Einzigartigkeit des Gefühls von Lebensfreude und Freihe

Meine Praxis befindet sich in 2230 Gänserndorf, Brunnengasse 21/6